Foto: Dominik Mentzos
Foto: Dominik Mentzos

Designerin

Wie ist es möglich, das Wesen einer Sache zum Vorschein zu bringen, dem Wesen einer Sache in Bild und Text gerecht zu werden? Diese Frage treibt mich seit jeher um. Das Aufspüren der richtigen Art und Weise, das Finden einer stimmigen Form in Bild und Text, im besten Fall die Kreation einer neuen visuellen Sprache, das fesselt und fasziniert mich.

Meine kreativen Leistungen fußen gleichermaßen auf tief gehender, analytischer Auseinandersetzung wie auf schöpferischer Intuition. Dabei greife ich auf langjährige Erfahrungen aus allen Bereichen, die für einen Unternehmens- oder Markenauftritt relevant sind, zurück, seien sie strategischer, inhaltlicher, visueller, verbaler, 2dimensionaler, 3dimensionaler oder medialer Art.

 
Komplexe und vielfältige Herausforderungen sind Inspiration für mich. Meine schnelle Auffassungsgabe, große Flexibilität und hohe Stilsicherheit tragen dazu bei, für unterschiedlichste Aufgaben angemessene Lösungen zu finden. Zu meinen Kunden zählen sowohl Einzelunternehmer als auch mittelständische Unternehmen und Konzerne, aber immer wieder auch Künstlerkollegen und andere Kreative. Dabei
 bin ich sehr dankbar für inhaltlich und qualitativ anspruchsvolle Aufgaben, und genieße es, Kunden zu haben, die den feinen Unterschied zu schätzen wissen.

 
Während meiner Zeit in Zürich hatte ich das große Glück, in Jörg Zintzmeyer einem charismatischen Lehrmeister begegnet zu sein, der in Europa das Verständnis für Corporate Identity nachhaltig geprägt hat. Einige Jahre habe ich eng mit ihm zusammengearbeitet und war bei Interbrand Zintzmeyer & Lux für die Brand Identity von BMW im Bereich 3D verantwortlich. 

Vita: 

Nach dem Studium der visuellen Kommunikation war ich als Art Director bei der Rosenthal AG in Selb tätig. Im Anschluss daran hatte ich bei der Studer Revox AG in Zürich Regensdorf die Position des Creative Directors inne und war verantwortlich für den Unternehmensauftritt sowie für das Branding der Marken Studer und Revox. Nach dem Wechsel zu Interbrand Zintzmeyer & Lux in Zürich lag der Markenauftritt von BMW im Bereich 3D in meiner Verantwortung. 1994 habe ich mein Büro in Frankfurt am Main eröffnet. Um den Jahrtausendwechsel habe ich zwei Lehraufträge für gestalterische Grundlagen und Corporate Design an den Fachhochschulen Trier und Mainz wahrgenommen. Gelegentlich halte ich Vorträge zu ästehtischen Fragestellungen.

Foto: Dominik Mentzos
Foto: Dominik Mentzos

Künstlerin

Neben meiner Existenz als Grafikerin habe ich kontinuierlich künstlerisch gearbeitet. Meine Medien sind Fotografie, Malerei, Video, Zeichnung und Reproduktionstechniken. Analog und Digital gehen dabei Hand in Hand. Bis ca. 2010 war ich im Kunstmarkt in Galerien vertreten, habe an reichlich Ausstellungen teilgenommen, mich aber dann aus dem offiziellen Betrieb zurückgezogen, um die Schere des Marktes aus dem Kopf zu bekommen und um einem gewissen Spektakel zu entgehen.

Mein Großvater hat mich früh gelehrt, dass Zeichnen vor allem Hinschauen bedeutet, ein sehr genaues Hinschauen, nochmal und nochmal. Mein Vater hat mir, als ich ein Teeanger war,  seine Voigtländer überlassen, anhand derer er mir grundlegende Aspekte der Fotografie erklärte. Ich erinnere mich an Bildwerdungen in der Dunkelkammer, an den Geruch des Fixierbades, an die Klammern zum Aufhängen der noch feuchten Abzüge.

Foto: Stefan Freund
Foto: Stefan Freund

Schriftstellerin

Das Schreiben gehört ebenfalls seit jeher zu meiner Person. 2015 habe ich meine ersten Roman "Vaterhaus" im Verlag Jung und Jung veröffentlicht, 2018 in vorerst limitierter Auflage meinen zweiten Roman "Status".  In meiner Rolle als Autorin verfasse ich neben Prosa und Lyrik gelegentlich für Künstlerkollegen Texte zu ihren Arbeiten oder halte Reden bei Eröffnungen.